. .

POETIC INVASION OF THE CITIES (PIC)

Workshops für Musiker*innen und darstellende Künstler*innen

// Nächste Workshops für Musiker*innen und darstellende Künstler*innen // 


#2 Taraf Urban

Workshop für Musiker*innen und darstellende Künstler*innen (aktuell nur noch Wartelisteplätze)


Vom 26. – 29.03.2019 findet im theaterkontor Bremen ein musikalisch-darstellender Workshop mit abschließender Präsentation im öffentlichen Raum statt. Die Teilnehmenden werden in Musiker*innen / Sänger*innen und Performer*innen unterteilt und mit je einem internationalen Künstler arbeiten. Die Gruppen werden an einigen Punkten zusammengeführt. Der Fokus dieses Workshops liegt vor allem auf dem Entfalten der eigenen Kreativität und Improvisation.


Die wichtigsten Informationen im Überblick:

Wann?

26. – 29.03.2019

Performer*innen: jeweils 14 – 18 Uhr 

Musiker*innen / Sänger*innen: jeweils 17 – 21 Uhr 

Wo?

Schildstr. 21

28203 Bremen

Leitung:

Vlaicu Golcea & Jordi L. Vidal

Teilnehmerzahl:

Mind. 8, max. 20 pro Gruppe

Kosten:

Beitrag nach Selbsteinschätzung 50-75 € 

Schüler und Studierende frei

Frühbucherrabatt bis zum 01. März 2019: 50 €

Sprache:

Englisch 


Wer kann teilnehmen?

Das Mindestalter für den Workshop liegt bei 18 Jahren.

Musiker*innen / Sänger*innen: Es können alle teilnehmen, die sich beruflich oder in ihrer Freizeit mit Musik beschäftigen und zumindest über Grundkenntnisse verfügen. Instrumente können mitgebracht werden. 

Performer*innen: Teilnehmen können Künstler*innen verschiedenster darstellender Sparten (Tänzer*innen, Schauspieler*innen, Zirkuskünstler*innen, Clowns, etc.) mit Interesse an Tanz und Physical Theatre.

Anmeldungen bitte an info@lastrada-bremen.de.


Workshopleitung:

Vlaicu Golcea ist ein rumänischer Komponist. Als Crossover-Künstler ist er in unterschiedlichen Kunstsparten und –stilen unterwegs. Er widmet sich vor allem der Komposition von Theater- und Filmmusik, Multimediainstallationen und Performances. Er hat über 30 Titel veröffentlicht und zahlreiche Konzerte in ganz Europa gespielt. 2009 hat er den renommierten rumänischen Preis UNITER für Theatermusik gewonnen.

vlaicugolcea.ro/musical-activity/

 

Jordi L. Vidal ist ein in Belgien lebender Künstler mit Erfahrung in multidisziplinärer Arbeit. Er arbeitet mit verschiedensten Bewegungsformen unter Beeinflussung von Ballett, zeitgenössischem Tanz, Choreographie sowie schauspielerischen Techniken wie beispielsweise dem Physical Theatre. Neben zahlreichen Kollaborationen arbeitet Jordi seit 30 Jahren auch als Lehrer für Tanz und Physical Theatre.

www.jordilvidal.net

  

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.




// Vergangene Workshops für Musiker*innen und darstellende Künstler*innen //


#1 Empathic Vibrations

Workshop für Musiker*innen


Vom 05. bis 09. Februar 2019 findet in der Schaulust am Güterbahnhof ein Workshop rund um das Thema Gypsy-Balkan-Musik statt. Musiker der rumänischen Band Mahala Rai Banda (www.mahalaraibanda.ro) werden fünf Tage in Bremen zusammen mit den Teilnehmenden die Wurzeln, die Struktur und die Funktionen dieser Musikrichtung erforschen. Die Teilnehmenden können sich dann in der Praxis selbst ausprobieren, es wird musiziert und improvisiert. Für den letzten Tag ist ein internes Abschlusskonzert geplant. 

Eine seltene Möglichkeit, sich in Deutschland mit dieser Musikrichtung in der Form zu beschäftigen.


Die wichtigsten Informationen im Überblick:

Wann?

05. – 09.02.2019

jeweils 17 – 21 Uhr 

Wo?

Schaulust Bremen 

Beim Handelsmuseum 9

28195 Bremen

Leitung:

Mahala Rai Banda

Kosten:

Beitrag nach Selbsteinschätzung 50-75 € 

Schüler & Studierende frei

Frühbucherrabatt bis zum 18. Januar 2019: 50 €

Sprache:

Deutsch


Wer kann teilnehmen?

Der Workshop richtet sich an alle, die Grundkenntnisse im Musizieren haben und mindestens ein Instrument spielen. Hierbei ist nicht entscheidend, ob es sich um professionelle Musiker*innen, Musikstudent*innen oder Hobbymusiker*innen handelt, solange entsprechende Vorkenntnisse, Offenheit und Neugierde bestehen. Vorhandene Instrumente sollen gerne mitgebracht werden.

Die Workshopinhalte richten sich nach den Vorkenntnissen der Teilnehmenden.


Workshop-Leitung:

Mahala Rai Banda ist eine rumänische Band, die 2004 von Aurel Ionita gegründet wurde. Sie spielt eine Mischung aus traditioneller Volksmusik und Clubmusik mit Balkan-Einflüssen. Die Band ist vor allem bekannt dafür, traditionelle Stücke mit modernen Klängen zu mischen und dadurch ungewöhnliche Arrangements zu schaffen. Mahala Rai Banda tourt national und international. 

www.mahalaraibanda.ro


Anmeldungen werden entgegen genommen, solange Plätze verfügbar sind. Wir bitten um möglichst frühzeitige Anmeldungen!



// Über das Projekt PIC // 


POETIC INVASION OF THE CITIES (PIC) ist ein Projekt, das unter der Projektleitung der Stadt Montegranaro gemeinsam mit dem Teatrul National Radu Stanca (RO), dem Veregra Street Festival (IT) und Open Street aisbl (BE) realisiert wird. Um innovative Wege in Produktion, Zugänglichkeit und Rezeption zu beschreiten, bedient sich PIC der Qualitäten der professionellen Straßenkünste. Als multidisziplinäres Projekt bezieht PIC alle Formen der Kunst ein und interpretiert sie neu. An ungewöhnlichen Orten werden neue Formen der Open-Air-Kunst inszeniert.


Das auf drei Jahre angelegte Projekt sieht verschiedene Aktionslinien vor:


Zugänglichkeit:

Die Vorstellungen sind allen Interessierten zugänglich und finden an unterschiedlichen Orten in den beteiligten Städten statt. Die beteiligten Festivals zeigen ein gesondertes PIC-Programm, und es gibt darüberhinaus ein europäisches Showcase-Festival für urbane darstellende Kunst.


Teilen: 

Ein professionelles Netzwerk der beteiligten Festivals und ortsansässigen Institutionen initiieren Interventionen im öffentlichen Raum. Zuschauerteilhabe und ungewöhnliche Spielorte sind Teil des Projekts.


Digitalisierung:

Förderung des digitalen Ansatzes in der Branche. Die Zuschauer können über QR-Codes aktiv auf der PIC-Webseite an einer Abstimmung teilnehmen, um einer der Künstlergruppen eine Teilnahme an einem Festival in einem anderen europäischen Land zu ermöglichen.


Ausbildung:

Im Rahmen von interdisziplinären Workshops werden Techniken der urbanen darstellenden Kunst vermittelt und im Sinne des europäischen Gedankens internationale Zusammenarbeit gefördert.


POETIC INVASION OF THE CITIES in Bremen:

Wir freuen uns sehr, dass LA STRADA Teil des PIC-Programms ist. Bereits im Vorfeld des Festivals 2018 wurden zwei Workshops mit internationalen Dozenten veranstaltet. Eigens für das Projekt haben wir Künstler nach Bremen eingeladen, die hier besondere, bisher nur wenig erschlossene Orte bespielen. Zu der nächsten Ausgabe von LA STRADA haben Sie dann wieder die Möglichkeit, für ihre Lieblingsproduktion mit Hilfe des QR-Codes abzustimmen. Dieser befindet sich im Programmheft und auf der Website neben den Künstlern. Außerdem werden teilnehmende Künstler zu gegebener Zeit hier aufgeführt. Sie haben auch die Möglichkeit, direkt über die Website abzustimmen: www.poeticinvasion.eu/bremen/

Die Gewinnergruppen der Abstimmung werden im Folgejahr zu einem der beteiligten Festivals eingeladen. So tragen Sie dazu bei, dass noch mehr Menschen in Europa in den Genuss von außergewöhnlichen Straßenkünsten kommen.

 

Aktuell nur noch Wartelisteplätze





www.poeticinvasion.eu

Kontakt

LA STRADA
Internationales Festival der Straßenkünste in Bremen


theaterkontor
Schildstraße 21
28203 Bremen
Deutschland

T +49 421 70 65 82
F +49 421 70 65 83

info@lastrada-bremen.de
www.lastrada-bremen.de

 

Facebook

Wenn Sie unser Facebook-Plugin aktivieren wollen, klicken Sie hier. Da Facebook möglicherweise Nutzerdaten erhebt, beachten Sie bitte unsere Anmerkungen zu diesem Plugin in unserer Datenschutzerklärung.

To activate the Facebook-Plugin on this site, click on this link. Facebook will probably collect Information if you activate this Plugin. Please note our Data Privacy Statement for further information.