INTERNATIONALES
FESTIVAL DER
STRASSENKÜNSTE

4.-13. JUNI 2021
BREMEN

Geschichte

...des internationalen Festivals der Strassenkünste

2020
Die Corona-Pandemie führt zur Absage der Veranstaltung, sowohl in der Bremer Innenstadt, wie auch in Bremen Blumenthal und Vegesack. Mit der Corona.Edition ALLES ANDERS realisiert LA STRADA im Herbst eine kleine Ausführung des Festivals in Knoops Park und kann so immerhin fast 2000 Zuschauern mit einem poetischen Programm in Bremens schönstem Park erfreuen.

2019 
LA STRADA  feiert ein Viertel Jahrhundert Festivalgeschichte, in der keine Show zweimal gebucht, ungewöhnliche Spielorte verzaubert und ein vielfältiges Publikum begeistert wurde! Erstmalig entdeckte das Festival die Maritime Meile in Bremen Vegesack mit einem eigenen Spektakel an der Weser. Ebenso wurde mit dem Format LA STRADA auch der Knoops Park wieder bespielt. 
 
2018 
begann das Festival mit dem poetischen Drahtseilakt SODADE des CIRQUE ROUAGE und begeisterte die Zuschauer:innen. Seit diesem Jahr ist LA STRADA außerdem Teil des EU-Projektes „Poetic Invasion of the Cities“ und nimmt damit wieder verstärkt eine Rolle des produzierenden Festival ein. Zum ersten Mal wurde hier im Rahmen des Gartenkulturmusikfestival die Kulisse von Knoops Park bespielt. 
 
2017 
macht LA STRADA sich auf die Reise und entdeckt zum ersten Mal den Bremer Norden. Auf dem Gelände der Bremer Wollkämmerei  lädt das internationale Festival der Straßenkünste zum Flanieren und lustvollen Erleben ein. Besonders im Fokus stand dabei auch der lokale Nachwuchs.
 
2015
Mit einer Ausstellung in der Stadtbibliothek Bremen blickt LA STRADA 2015 auf 20 Jahre Straßenkünste zurück. Eröffnet wurde das diesjährige Festival vom Trio ACROBAROUF mit einer atemberaubende Kombination aus poetischen Bildern und spektakulärer Akrobatik in ihrem Stück SCRATCH.
 
2014 
feierte LA STRADA sein 20. Jubiläum mit zahlreichen Deutschland Premieren und Uraufführungen. Seither präsentiert sich das "Internationale Festival der Straßenkünste" in einem neuen Erscheinungsbild und spiegelt somit die Weiterentwicklung des Festivals und der verschiedenen Inszenierungsformen wider.

2013 
konnten die Besucher an zwei Abenden die Großproduktion DIE GROßE REISE von THEATER ANU in den Wallanlagen bewundern und durch ein Meer voller Lichter wandern.
 
2012 
präsentierte die französische Compagnie RETOURAMONT ihren vertikalen Tanz DANSE DES CARIATIDES. 
 
 2008
Seit 2008 bespielt LA STRADA nicht nur die Innenstadt, sondern seit 2009 auch wieder die Wallanlagen. Die Sparkasse Bremen schenkt dem Festival und damit der Stadt seit 2008 die großformatige Eröffnung. So konnte im Jahr 2008 die riesige Produktion PI L’EAU der niederländischen Kompanie CLOSE ACT eingeladen werden. 
 
2006
Nach der Entwicklung eines stimmigen Konzepts für die Parkanlagen, sucht LA STRADA neue Herausforderungen und kehrt im Jahr 2006 zum Veranstaltungsort in der Innenstadt zurück.
 
2000
Nach einem zehntägigen Festival als Teilprogramm der Expo 2000 weicht LA STRADA aufgrund von Umbaumaßnamen auf dem Marktplatz in die nahegelegenen Wallanlagen aus.
 
1999 
zieht das Festival in die Innenstadt Bremens. Die Veranstaltungskonzeption und -organisation liegt nun ganz in den Händen des theaterkontors.
 
1994 
findet LA STRADA zum ersten Mal unter eigenem Namen als Sommerfest mit Straßentheateranteil statt. Das Festival wird vom Kontorhaus – Werkstatthaus für freie Bühnenkunst (heute theaterkontor) in Kooperation mit Quartier e.V. durchgeführt.
Username:
Passwort: